Urlaub mit Kind oder : Es lebe das mobile Bett

Hallo ihr Lieben,

wir waren einige Tage in Holland. Und Urlaub mit Kind ist super, schön und toll ,aber halt auch völlig anders.

Schnell war ein Appartement in Domburg/Holland gebucht-toll war das es ein Innenhof hatte und unser kleiner nach Lust und Laune rumdüsen konnte. Küchenzeile,“Eßecke“, viel Platz, aber dann kam die erste Herausforderung: Das Bett hatte ein Maß von 1,40 m.

Wir schlafen zwar Zuhause auch im Familienbett, allerdings mit viel mehr Platz. Aber was eine eingespielte Familie ist, es ging auch gut auf 1,40, denn den meisten Platz hat eh immer der kleine Mann:-) Also gut das vermeindlich erste Problem war gelöst und war eigentlich keines….aber wo bitte findet der Mittagschlaf (und das Vormittags-Schläfchen) statt???

In diesen Momenten bin ich ganz, ganz dankbar das ich Tragemama geworden bin, denn unser mobiles Bett (Tragetuch) ist allzeit bereit und lässt uns trotzdem Mobil sein und den Tag nutzen, ohne das man an ein Hotelzimmer gebunden ist.

IMG_7087Baby Tragen am Strand

Geschlafen wird einfach nach Lust und Laune. Schön angekuschelt an den Tragenden. Und für alle die sagen „uahhhhhh da seh ich mein Kind ja gar nicht wenn es auf dem Rücken getragen wird“ -stimmt!!!

Direkt sieht man sich nur aus dem Augenwinkel, aber gerade dadurch FÜHLT man alles- jede Regung, jedes Bedürfnis. Der Instinkt wird regelrecht geschliffen wie ein Diamant. Und um doch mal einen Blick nach hinten zu werfen, gibt es sowas tolles wie den Back Checker von Hoppediz.

Ein Spiegel, den man am Tragetuch festmacht und an einem Drahtseil in die Länge ziehen kann.

An dieser Stelle muss nochmal gesagt werden: Tragt eure Kleinen NIEMALS mit dem Gesicht nach vorne. Denn das würde für`s Kind bedeuten, dass es ins Hohlkreuz gedrückt wird, anstatt in einen gerundeten Rücken und die Anhock-Spreiz Haltung einnehmen zu können. Zudem ist es einer permanenten Reizüberflutung ausgesetzt und die Beinchen hängen, ohne Halt zu finden, gerade herunter.

Als Beispiel: setzt euch mal breitbeinig auf einen Barhocker und lasst die Beine einfach hängen…..geht am Anfang; und nach kurzer Zeit wird es unangenehm!

Auf dem Rücken getragen bekommt das Kind alles mit, kann sich aber auch jederzeit zurückziehen wenn es Ruhe braucht. Es kann die Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen, und auch für den Tragenden ist das Gewicht am Rücken leicht zu tragen.
IMG_7016
Genau hier ist übrigens eine Trageberatung richtig! Von Anfang an sicher lernen, wie das Kind auf den Rücken kommt, gebunden wird und wie es auch wieder runter kommt.

Zurück zum Urlaub: Nicht nur, dass der Zwerg schlafen kann wie er will, auch Spaziergänge am Strand sind kein Problem. Unglaublich, wieviele Eltern sich mit einem Kinderwagen abrackern am Strand. Gut, auch ne Art von Sport.

Hier war übrigens gut zu beobachten, dass es völlig egal ist, welche Reifen ein Kinderwagen hat: Sie sind einfach nicht für Sand gemacht, jedenfalls nicht ohne größere körperlichen Kräfte.

Apropos Kinderwagen: Ja, wir hatten auch einen dabei und ich muss sagen, er hat uns echt gute Dienste geleistet-als Packesel, Einkaufshilfe und mobiler Wickeltisch.

IMG_5483 Besonders schön ist es immer, wenn Menschen sich über den Kinderwagen beugen.

In dem Fall kann man nur sagen: Es ist ein….. Pannekoecken:-)

Oft wird erzählt, wie furchtbar Mütter es finden, wenn sich Fremde einfach über den Kinderwagen beugen und im schlimmsten Fall dem Kind noch die Wange getätschelt wird.

Das passiert einem als Trageeltern eher nie, denn so nah an ein „Elterntier“ tritt doch niemand heran, während beim Vorbeugen zum Kinderwagen die Hand automatisch zum Kinderwagen in Richtung Gesicht geht.

Für uns hieß es nach 4 Tagen wieder: die Heimat ruft. Zusammenfassend kann ich sagen: man steht früher auf, schläft abends schneller ein, nach einem Spaziergang wird anschließend erst das Kind versorgt und nur vielleicht gibt es dann noch einen Kaffee (aber garantiert noch eine Spieleeinheit). Die Ernährung aller Urlaubsteilnehmer ist flexibel und dank Tragetuch wird der Strand, aber auch jede Aussichtsplattform eingenommen. Und das Schönste:

Als Trageeltern kann man Händchen haltend spazieren gehen und sich umarmen sooooooviel man will.

IMG_5491 Es war toll und wir kommen sicher bald wieder, oder schauen mal wohin es uns noch so verschlägt.

Bis bald, eure Steffi

 

 

Comments are closed.

Kommentare (2)

  1. Das hört sich nach einem tollen Urlaub an. Und wie Recht Du hast! Das Tragen lohnt sich in allen Lebensbereichen und macht sooo glücklich!
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Stefanie Roth

      Jaaaaa Nicole, das war es- wenn sich 4 Tage nach einer ganz langen Zeit anfühlen, hat man alles richtig gemacht:-) Viele Grüße und hoffentlich bis bald Steffi