Archives for : Zu Gast bei…..

zu Gast bei…..Anton& Sophie

Zu Besuch bei

Anton & Sophie color – für dein Kind

Heute möchte ich Euch ein ganz besonderes Baby- und Kinderlabel vorstellen – Anton & Sophie. Ich habe die Inhaberin Helen Schondorff getroffen und mit ihr über Ihr Kinderlabel geplaudert. Das Konzept hinter Anton & Sophie ist so einfach und doch so gut. Sie möchte Eltern mit Ihren Produkten entlasten und die Familienwelt ein bisschen einfacher und schöner machen. Auf den Punkt: es geht darum, schönes Design und hohe Funktionalität zu vereinen. Helen erklärte mir, dass ihr Label aus lauter kleinen Dingen entstand, die sie im Alltag mit den eigenen Kindern störte. Angefangen hat es mit Schnuffel- und Knistertüchern aus Bio-Baumwolle. Da ihr Sohn immer an Kuscheltieren nuckelte, ging sie auf die Suche nach Bio-Schnuffeltüchern, wurde aber nicht fündig, denn das Design der Bio-Artikel ließ zu wünschen übrig. Also setzte sie sich selbst an die Nähmaschine.745-BIO Knistertuch Elefant Junge blau Anton & Sophie war geboren. Weiter ging es im Auto. Spielsachen, Bücher, Getränkeflaschen flogen auf dem Rücksitz hin und her – schwups wurden Autotaschen genäht und sind bis heute treue und heiß geliebte Begleiter in ihrem Auto. Besonders überzeugt ist Helen von ihrem selbst entworfenen Loop. Sie störte es immer, dass entweder der Hals oder die Brust frei waren und kein Schal oder Loop richtig „dicht“ hielten. Also entwarf sie einen Loop, der an der Brust breiter geschnitten ist und somit die Brustpartie zuverlässig schützt – auch, wenn die Jacke mal ein bisschen aufgeht.

Weiter lesen >>

Zu Gast bei…..JUNE MOON WOVEN

Neuss, Stadtteil Rosellen…….es regnet junge Hunde vom Himmel! Uns doch egal, wir gehen den Sommer einfangen.

Wir sind zu Gast bei June Moon Woven– handgewebte Tragetücher! Der eigene Webstuhl im Wohnzimmer, der Traum von vielen, die der „Tragetuchsucht“ erlegen sind.

Hinter June Moon Woven steckt Kornelia Mahler, Mutter von 3 Mädchen. 15, 12 und 2 Jahre. Getragen wurde die 2.Tochter mit einer Tragehilfe, die vor 12 Jahren sehr im Trend lag.Mit der 2 Jährigen brach bei der Mutter dann die Tuch- und Trageleidenschaft aus.

Es macht ihr nicht nur Spaß, das eigene Kind richtig zu tragen, sondern auch andere Eltern mit dem Tragefieber anzustecken. So folgte die Ausbildung an der Trageschule Hamburg zur Trageberaterin. IMG_1739

Bis zu 50 verschiedene Tragetücher/ Tragehilfen hatte Kornelia teilweise im Haus. Nun sind es „nur“ noch rund 18 Tücher und fast die selbe Anzahl an Tragehilfen. Unikate, die das Trageherz höher springen lassen. Tücher von Herstellern wie Artipoppe, Oscha Boutique, oder eben feine Handwoven Tücher, wie zum Beispiel Vandeloo, bevorzugt aus den Staaten. Und ich durfte fühlen und anfassen. Ehrfürchtig wurde jedes lieb gestreichelt „hhhhaaaaaaaaaaaaach“.

Ein Tragetuch dieser atemberaubenden Sammlung ist das Oscha Starry Night „Forget me not“. Dieses wird das Haus von Kornelia wohl nie verlassen und hat einen ganz besonderen Stellenwert.

Irgendwann kam die Idee, von der viele ATTA´s (anonyme Tragetuch Abhängige oder absolute Tragetuch Abhängige) träumen: Ich webe mein eigenes Tuch. Für Kornelia war es nicht nur ein Traum, sondern sie setzte diesen gleich um. Der erste Webstuhl war dann allerdings auch kühles Erwachen. Er klemmte und die Bedienung war alles andere als easy.

Weiter lesen >>